Donnerstag, 21. September 2017

SIEBEN Jahre .....

-    Wünsche und Gedanken  a´ la Marc Forster -



Liebe Blogleser,

kaum zu glauben, aber war, heute lebt Socke genau sieben Jahre bei uns. Mithin feiern wir zum 7. Mal unseren sog. SWAT (SockeWeltAbholTag). Im September 2010 holten wir Socke aus Brandenburg zu uns nach Nordrhein-Westfalen. Alle Beiträge zu dem für uns so besonderen Tag findet Ihr unter dem Label Swat & Ehrentage. 



Mittwoch, 20. September 2017

Aber so etwas von verdient und einfach süß.......

 - oder nach dem Bürsten und vor dem Saugen -
Socke im September 2017


Liebe Blogleser,     


am Wochenende wird Socke in aller Regel gründlich gebürstet und gepflegt. Ich muss an den Tagen nicht arbeiten, habe Zeit und vor allem Muße mich der Fellpflege zu widmen. 





Dabei ist es nicht nur das Bürsten und Entfilzen gemeint. Ich muss das Fell der Pfoten regelmäßig schneiden und das Fell, das zwischen den Pfoten wächst und leider auch verfilzt,  entfernen. Die Ohren werden gereinigt und die Zähne kontrolliert. Manchmal kürze ich auch das Fell am Fang. Ich habe gemerkt, dass ich das besser kann, wenn ich nicht unter Zeitdruck stehe. Schließlich arbeite ich mit Scheren und möchte Socke nicht verletzen. Zudem ist  Socke an den Pfoten / Zwischenräumen sehr kitzelig. 

Im Zuge dessen ist es bei uns zur Regel geworden, dass Socke nach einer solch anstrengenden und umfassenden  Pflege ein besonders Leckerli zur Belohnung bekommt.

Dienstag, 19. September 2017

Wusstet Ihr eigentlich….

 - oder Smiley können wir auch –




Liebe Blogleser,

wusstet Ihr, dass heute genau vor 35 Jahren der Smiley : - )  in der Computerwelt zum ersten Mal erschienen ist?

Der Informatikprofessor Scott Fahlmann schlug in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung dieser  Zeichen (Doppelpunkt, Bindestrich, Klammer) in genau dieser  Reihenfolge  : - ) vor, um eine nicht ernst gemeinte Nachricht zu kennzeichnen.

Mittlerweile hat der Smiley viele Gesichter bekommen. Hunderte von Emojis gibt es heute, mit der man jede seiner Stimmung darstellen kann.

Ihr kennt sie alle von den Kommentaren auf instagram. Ich gebe zu, dass mich auch dies abschreckt, selbst auf intragram aktiv zu sein. Meine Sprache sind die Worte und nicht „Daumen hoch, Herzchen, Küsschen, Beifall klatschen, Tränen in den Augen vor Lachen haben, Affe hält sich die Augen zu “ usw…. Ich mag einfach kein ständiges "zwinker", "räusper" "grins" lesen. Aber die moderne Welt tickt anders und ich kann nur hoffen, dass uns das geschriebene Wort erhalten bleibt. Dabei gebe ich zu, dass ich im SMS-Verkehr mit dem Socke-nHalter schon mal zu den Emojis greife, weil es schnell geht und er mich versteht.

Und wer braucht schon einen Smiley oder Emojs, wenn es ein Söckchen zu Hause hat?


Hier das lachende "smile" Söckchen. 

Montag, 18. September 2017

Ist das Kunst?....

-  oder Skulpturentour Objekt No. 6 -


Liebe Blogleser,

ein anstrengender, aber lehrreicher Tag liegt  - zum Glück - hinter mir. Dennoch möchte ich heute wenigstens den von mir gestern angekündigten und vorbereiteten Beitrag zur Skulpturentour am 23.07.2017 veröffentlichen. Irgendwie bin ich froh, wenn ich das Objekt damit gezeigt habe und abhaken kann, genauso wie den Tag heute. Warum, werdet Ihr hier und gleich erfahren.

Unser Weg führte uns zum Erbdrostenhof,  ein barockes Adelspalais in Münsters Innenstadt. Er wurde nach Plänen von Johann Conrad Schlaun für den Münsterschen Erbdrosten Adolf Heidenreich Freiherr Droste zu Vischering erbaut. Bemerkenswert ist der dreiflügelige Bau durch seine repräsentative Gestaltung auf sehr beengter Grundfläche. Das bedeutet, dass der Erbdrostenhof durch seine Bauweise viel größer erscheint, als es eigentlich ist. Man würde es wohl heute einen Blender bezeichnen.

Auf dem Vorhof fanden wir das Objekt und waren enttäuscht, vielleicht sogar etwas verstört.

Gezeigt wurde eine Bronzeskulptur von Nairy Baghramian, die einen Kringel mit tropfender Tintenspur zeigt. Der Kringel ist unterbrochen und die Bauteile mit Spindelspanner und Zurrkette zusammengehalten. Die  Zusammenführung der „ Wurst“ soll erst nach deren Verkauf erfolgen.


Sonntag, 17. September 2017

Wie sie sehen, sehen sie nichts…

-  oder Skulpturentour Objekt No. 5 - 



Liebe Blogleser,

heute und morgen möchte ich Euch gerne mit auf unsere Skulpturentour durch Münster nehmen. Mit diesen beiden Kunstobjekten haben wir dann unsere erste Tour am 23.07.2017 beendet. Ja, wir waren immer sehr fleißig unterwegs und haben an einem Tag mehrere Objekte besichtigt. 

Bevor ich aber beginne, sei Folgendes vorausgeschickt.  Die letzten Tage und die nächsten Wochen waren / werden  etwas unruhig, da einige besondere und wichtige Termine anstehen. Daher kann es sein, dass ich mal nicht zum Bloggen in gewohntem Maße kommen werde. Ich werde zwar versuchen, jeden Abend in gewohnter Manier einen Beitrag zu veröffentlichen und Eure Beiträge zu kommentieren.  Sollte es mir aber nicht gelingen, braucht Ihr Euch nicht sorgen. Es ist nicht passiert, es hat uns nur nur der Alltagsstress feste im Griff….

Nun aber zu unsere Skulpturentour. Wir liefen zum historischen Rathaus, dem Ort des Westfälischen Friedens. Hier wurden nach dem 30 – jährigen Krieg in Deutschland im Jahr 1648 die Friedensverträge unterzeichnet.

Samstag, 16. September 2017

Suuuuuuper Samstag....

- oder Besorgungen für den anstehenden Ehrentag - 
Socke im September 2017



Liebe Blogleser,

heute hatte Socke  - wie man an dem ersten Bild gut sehen kann - wieder einmal Spaß wie Bolle. Wir sind mit ihr in den hier ansässigen Zoobedarfsladen gefahren. Schließlich feiern wir in der kommenden Woche wieder Sockes Einzugstag und da musste noch etwas besorgt werden

Nun eigentlich haben wir   - beim Seminar Anfang September -  bereits zwei Sachen für Socke gekauft. Eine Sache, die wir im Rahmen des Seminars kennen und schätzen gelernt haben, war dort leider ausverkauft und so haben wir diese heute besorgen wollen. Zudem hatte ich mir so fest vorgenommen, dass ich für Socke zu diesem besondern Tag mal wieder selber Pferdefleisch dörre, aber ich bin nicht dazu gekommen.  Zu viele andere Verpflichtungen standen an und zu viele Aufgaben galt es zu erledigen. Unter anderem wollen wir jetzt versuchen Sockes Futter einzuwecken. Dazu musste auch alles besorgt werden, die Kochmengen errechnet werden. und, und und.... Wenn das mit dem Einwecken gut klappt, dann würde ich hier sehr gerne davon berichten.   


Freitag, 15. September 2017

Das weltbeste Söckchen....

- oder der neue Hauptbahnhof in Münster - 
 


Liebe Blogleser,

als wir neulich auf unserer Skulpturentour in Münster unterwegs waren, verschlug es uns auch zum Hauptbahnhof.  


Die Erinnerungen holten mich ein. Viele Jahre bin ich mit dem Zug zum Dienst gefahren und habe etliche Dienstreisen mit dem Zug unternommen. Insoweit habe ich viele Hauptbahnhöfe in Nordrhein-Westfalen gesehen und,  ich mag sie nicht. Das unruhige Treiben, die vielen Menschen, das dunkle Licht und diese Gerüche sind nichts für mich. 

Nun ist der Hauptbahnhof Münster  im 24. / 25. Juni dieses Jahres nach fast dreijähriger Bauzeit eröffnet worden und wir hatten ihn noch nicht gesehen. Und da ich sehr bald wieder mit dem Zug auf Dienstreise gehen werde, bot es sich an, sich diesen einmal genauer anzusehen. Aber ist der Besuch eines Hauptbahnhofes eine sinnvolle Unternehmung mit einem Hund? Insbesondere, wenn man mit dem Hund selber nicht Zug fährt. In diesem Zusammenhang wundere ich mich immer, dass in den Hundeschulen das Erlernen von Zugfahren angeboten wird, aber 80 % der Teilnehmer mit ihren Hund niemals  Zug fahren. Eine Hundehalterin aus der Nachbarschaft berichtet davon und erklärte, dass sie eigentlich ihren Hund gerne in die Stadt mitnehmen würde, ihr Hund aber zu nervös und ängstlich sei.  

Ich habe in den letzten Jahren mit Socke erkannt, dass es besser ist, wenn man die Dinge sicher lernt, die man braucht (Hinlegen für Untersuchungen, Targettraining für die Physiotherapie pp.) und Dinge vernachlässigen kann, die man nicht benötigt. Ich würde also, wenn nötig, das Stadttraining erlernen anstatt das Zugfahren, weil ich einfach nicht glaube, dass die beiden Situationen für den Hund kompatibel sind. Aber das ist nur meine laienhafte Meinung.

Donnerstag, 14. September 2017

Immer mal wieder üben…

-  oder das Leckerli tauschen –
Socke im November 2016


Liebe Blogleser,

für uns ist es wichtig, dass Socke, wenn sie etwas in den Fang genommen hat, dieses auf unser Kommando auch wieder herausgibt. Dabei denke ich zum einen an Spielsachen, aber noch viel mehr an Essen, das Socke vielleicht auf der Straße findet und aufnimmt. Ich möchte dabei gar nicht an das Schlimmste, wie Giftköder denken. Auch alte, vergammelte Lebensmittel sollten nicht in Sockes empfindlichen Magen gelangen.

Dies ist hier aber auch auch wichtig, weil wir Socke manche Leckerli nach Ablauf einer bestimmten Zeit (10 - 15 Minuten) , bevor es ganz vertilgt ist,  abnehmen möchten. Manchmal sind die Stücke der Pferdehaut einfach zu groß für Socke und wir können sie nicht teilen. Hier wird das Stück dann einfach im Tausch gegen ein Stückchen Pferdelunge abgenommen und irgendwann noch einmal hingelegt. 

Wir haben dies also von Anfang an geübt und konnten Socke so schon einen Pfannkuchen, ein Kasslerbrötchen, eine Brotrinde aus dem Fang nehmen.


Mittwoch, 13. September 2017

Ein Kunstwerk wie für uns gemacht…

- oder Skulpturenobjekte No. 4 -


Liebe Blogleser,

auch heute möchte ich Euch gerne mit auf unsere Skulpturentour mitnehmen und Euch das nächste Objekt der Ausstellung zeigen, welches wir aufsuchten. Ich möchte Euch mit den Kunstwerken sicher nicht langweilen, doch wenn ich wirklich alle 33 Kunstwerke zeigen möchte, dann sollte ich dies auch regelmäßig tun


Das heutige Objekt befindet sich –noch– an der Promenade in Münster und ist die Nachbildung eines Berges, den Nietzsche vor gut 125 Jahren aufsuchte und, an dem ihm sein Lebensmotto in den Sinn kam.  Danach solle jeder Mensch so leben, dass jeder Augenblick sich wiederholen könne. 



Diesen Spruch kenne ich nicht  - trotz Nietzsche in der Schule - und dieses ist auch nicht mein Lebensmotto. An dieser Stelle oute ich mich mal und finde auch den viel bekannteren Spruch, man solle jeden Tag so leben, als sei es der letzte Tag, für mich ebenfalls unpassend. Es wäre mir viel zu anstrengend jeden Tag so leidenschaftlich und fröhlich zu leben, jeden Tag Dinge tun, die ich liebe,  immer auf der Suche nach dem besonderen Erlebnis und daran denkend, dass es der letzte Tag sein könnte….

Dienstag, 12. September 2017

It´s rain again…..


- oder bei Regen ist der Föhn unser bester Freund -
Socke im August 2017



Liebe Blogleser,

heute gibt es einen Beitrag, der wunderbar zum heutigen Wetter passt. An meinem Dienstort haben sich Regen, Hagel, Wind und Sonne im Viertelstundentakt abgewechselt. Wenn ich es nicht besser wüsste und der Kalender keine eindeutige Sprache sprechen würde, würde ich meinen, wir befinden uns im Monat April.

Wie schon oft berichtet, war unsere Sommer recht verregnet. Insoweit war Sockes Regenmantel ein wirklich treuer Begleiter.

Montag, 11. September 2017

Die erste wissentliche und willentliche Besichtigung....

-   oder die Schwierigkeit beim Fotografieren -


Liebe Blogleser,

die Montage sind irgendwie immer komische Tage. Nach der Entspannung am Wochenende schwirren mir montagsfrüh immer ganz viele Gedanken durch den Kopf. An vieles möchte ich denken und noch viel mehr möchte ich erledigen. Das gelingt meist minder gut.

Und so habe ich heute so viele Ideen für den Blog, dass ich letztendlich doch nicht weiß, was ist Euch heute berichten soll. Ich wollte noch gerne etwas vom Seminar „Physiotherapie und Krankengymnastik beim Hund“ berichten, es gibt neue Herzchenbilder, ich beschäftige mit der Frage, ob die unterlassenen Blutuntersuchungen bei Socke ein Zeichen von Gelassenheit oder Angst sind, ich würde Euch gerne zeigen, wie toll Socke nach einem Regenspaziergang beim Trocknen der Pfoten hilft, wie wir das Abgeben eines Leckerchen beherrschen und und und…

Der Kopf ist voll, aber die Gedanken sind chaotisch. Zu chaotisch, um einen vorbereiteten Entwurf sinnvoll zu bearbeiten.  Also mache ich es mir und Euch leicht und zeige Euch einfach ein Objekt des Skulpturenprojektes, das wir gestern ja abschließen konnten.

Die bisher gezeigten Beiträge dazu findet Ihr unter dem Label Skulpturen 2017. Bei der Reihenfolge der hier gezeigten Objekte halte ich mich an die Reihenfolge der Besichtigungen – soweit es sich nicht um mehrteilige Skulpturen handelt - und schreibe zu jedem Beitrag, was mir dazu einfällt und was wir dort erlebt haben.

Das dritte Objekt, welches ich heute zeigen möchte, war die erste Skulptur, die wir bewusst, wissentlich und willentlich aufgesucht haben. Die ersten beiden Objekte haben wir ja rein zufällig bzw. ganz spontan – weil wir schon einmal hier sind – besichtigt.


Das Objekt ist von Lara Favaretto Und heißt Momenthaftes Monument – The Stone.

Sonntag, 10. September 2017

Rückblickende Glücksmomente ......

- oder ein Wunsch geht in Erfüllung - 
Socke im Juli 2017




Liebe Blogleser,


genau wie gestern möchte ich heute noch einmal zurückblicken.

Als wir uns für die Anschaffung eines Hundes interessierten und uns für den Tibet Terrier entscheiden haben, da habe ich recht viel über die Rasse gelesen. Dabei interessierten mich vor allem die Geschichten / Erfahrungsberichte und Erzählungen von Tibet Terrier Haltern. Ich glaube, dass diese Geschichten ehrlicher sind als die Beschreibungen der Hunde durch Züchter und Experten. 

Immer wieder imponierte es mir, dass Tibet Terrier die Nähe zu ihren Menschen suchen und sehr menschenbezogen sind. Da berichtete unter anderem eine Halterin von Tibet Terriern, dass immer, wenn sie sich an den Schreibtisch setzt,  ihre Hunde sich zu ihr legen. Ganz still würden sie bei ihr liegen und ihre Arbeit mit leichten Schnarch- und Atemgeräuschen begleiten. Sie selber würde das sehr entspannen. 


Samstag, 9. September 2017

Rückblickende Buddelei...

- oder manche Dinge ändern sich nie -
Socke im Juli 2017


Liebe Blogleser,

wir sind dabei unseren Garten neu zu planen und so gibt es viele Ecken im Garten die einfach wie Kraut und Rüben aussehen. Zum Glück war dieser Sommer recht verregnet und wir nicht die großen Gartenfreude.  Da sich aber die Fassadenarbeiten verzögerten, die Umgestaltung des Vorgartens wegen fehlender Entscheidungsfreude schwieriger ist, ist gedacht, hängen wir mit der Planung und Umgestaltung des Gartens noch sehr weit hinterher. Die endgültige Renovierung des Hauses wird wohl eine niemals endende Geschichte werden. Während das für mich ein schlecht zu ertragender Umstand ist, findet Socke dies gar nicht schlimm.

Schließlich hat sie so einen kleinen Bereich im Garten in dem sie nach Herzenslust buddeln kann. Gerade an warmen Tagen buddelt sich Socke gerne eine Kuhle und legt sich mit ihrem Poppes hinein. Aber bei der Größe der Kuhle ist Socke sehr genau. Es muss schon passen. Wenn nicht, dann muss eben noch einmal nachgebessert werden. 


Freitag, 8. September 2017

Schilderwald …..

- oder bei allem Verständnis mag ich das Schild nicht -


Liebe Blogleser,

ich bin eigentlich keine große Meckertante, die ihren Blog regelmäßig dazu nutzt, um sich aufzuregen, gegen meine Mitmenschen, namentlich Hundehalter zu wettern oder mal "so richtig vom Leder zu ziehen". Es ist einfach nicht meine Art, auch wenn es augenscheinlich viele Kommentare bringt.  Ich  würde mich zudem sehr ärgern, wenn ich in vielen Jahren in Erinnerung an Socke schwelgend diese Art von Beiträgen lesen würde.

Insoweit gibt es hier vielleicht ein oder zwei Beiträge, die etwas in diese Richtung gehen und meinen Unmut ausdrücken.  Zu diesen Beiträgen stehe ich aber auch  heute noch, weil ich mich über die E-Mails geärgert habe.


Und daher ist dieser Beitrag keiner der Kategorie „Meckerecke“ oder „ich bin besser als  andere Hundehalter“. Dieser Beitrag spiegelt meine Gedanken wieder und lädt zum Nachdenken ein.

Donnerstag, 7. September 2017

Nun aber mal wieder ....

- oder ein weiterer Beitrag in unserer Herzensangelegenheit - 



Liebe Blogleser,

es ist kaum zu glauben, aber ich habe schon fast drei Wochen kein Herzchenbild mehr gepostet. Ich weiß ja selber, dass ich es mit Serien nicht so habe und irgendwann die Lust verliere. Aber einmal im Monat möchte ich schon ein Bild der Kategorie Herzensangelegenheit posten. Ich merke zwar auch, dass ich auf den Gassigängen weniger Herzen lege und habe keine Ahnung woran das liegt. Das Archiv schrumpft auf jeden Fall merklich. Aber einige wenige Bilder sind noch da und ich versuche jetzt wieder Herzen zu legen. Schließlich wächst der Mais auf den Feldern und die ersten Eicheln fallen von den Bäumen. Ideen wären da, aber mit der Lust klappt es nicht so….

Zudem ist das  Wetter recht schlecht bei uns und die Bilder von Herzen, bei schlechtem Wetter sind einfach nicht so schön. Und wo wir schon bei schlechtem Wetter sind, soll es das kommende Wochenende auch nicht besser werden. Ach, es läuft nicht rund.

Heute gibt es Bilder von einem Herzen, gelegt aus Kamillenblüten.

Mittwoch, 6. September 2017

Eine Idee zum Scheitern verurteilt…..

-  oder Folgen wilder Phantasien auf dem Gassigang -
Socke im August 2017

 
Liebe Blogleser,

wenn man wie ich Erinnerungen auf einem Blog sammelt, dann ist man irgendwie immer mehr oder weniger bewusst auf der Suche nach Dingen, die man zeigen oder von denen man berichten kann. Nun ist das Leben mit einem Hund sicher abwechslungs- und facettenreich, aber es gibt eben auch Dinge, die sich regelmäßig wiederholen. Es gibt im Alltag also  immer wieder ähnliche Gassirunden mit Suchspielen, die immer gleichen Futterzubereitung, die regelmäßige Medikamentengabe und die unerlässliche Fellpflege. Dinge, die unseren Tag mit Socke ausfüllen, aber von denen man nicht immer wieder in gleicher Form berichten möchte.

Es gibt zudem Zeiten, in denen man – sei es wetter- oder gesundheitsbedingt nicht viel unternehmen kann. Oft stehen viele Termine und Verpflichtungen an oder man konzentriert sich auf ein bestimmtes Thema,  wie bei uns aktuell die Skulpturen  2017 in Münster. Und Urlaub macht man ja leider auch nicht alle paar Wochen.

Und da kommt es schon mal vor, dass wir auf einem Gassigang wilde Ideen für den Blog haben, die man am Besten gleich versucht umzusetzen und die, wie könnte es anders sein,  mächtig in die Hose gehen.

Und von einer solchen, misslungenen Idee möchte ich heute gerne einmal berichten. 

Dienstag, 5. September 2017

Vom Glück wenigstens nichts sehen zu können…..

- oder  Skulpturenobjekte 2017 No. 2 –




Liebe Blogleser,

auch heute möchte ich gerne von einer weiteren Skulptur berichten.

Es war an einem Sonntagmorgen bei sommerlichen Temperaturen im Juni und wir entscheiden uns mit Socke am kleinen Aasee spazieren zu gehen. Der Weg führt unter anderem durch einen kleinen Wald, der an den Zoo grenzt und, der bei sonnigen Temperaturen kühlen Schatten spendet.  



Montag, 4. September 2017

Der zufällige Fund ……

-  oder Skulpturenobjekte 2017  No. 1 -



Liebe Blogleser,

Ihr wollt sicher wissen, wie das Seminar „Physiotherapie und Krankengymnastik beim Hund“ war, doch ich muss Euch vertrösten. Ich brauche diesmal Zeit, um die Erlebnisse zu verarbeiten und, um mir zu überlegen, wie ich berichten könnte, was ich berichten überhaupt möchte und was nicht. Dies ist so, weil uns die Erkenntnisse wieder einmal fordern und zwingen aktiv zu werden. Dies gilt es erst einmal zu verarbeiten, bevor überlegt und sinnvoll agiert wird.  Vieles relativiert sich vielleicht auch und ist,  mit etwas Abstand, Reflektion und Rücksprache mit unseren Ärzten / Therapeuten zu meistern. Denn wir  fragen uns natürlich, wie wir Socke ganzheitlich, mit all ihren Baustellen am Besten helfen können. Seht es mir nach, ich kann und möchte einfach nicht mehr schreiben…..

Aber wir waren wie immer so begeistert von der Hundeschule, die das Seminar mit einer Gastdozentin angeboten hat, dass wir uns für das nächste Jahr direkt zum Seminar „Konzepttraining“ angemeldet haben. Keine Sorge, dieses Seminar ist für Hunde wie Socke (alt / krank) ideal. 


Um aber hier gar nicht erst in den Schlendrian zu kommen, möchte ich heute gerne etwas berichten. Bei Durchsicht der Bilder fiel auf, dass wir fast die gesamte Freizeit der letzten Wochen dem Skulturprojekt 2017 gewidmet haben und so bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mit dem Zeigen der Bilder zu beginnen. 


Freitag, 1. September 2017

Die schönsten Begleiterscheinungen .....

- oder das Schöne am Bloggen - 
* Alle Bilder wurden von unserer Bloggererinnerungkiste gemacht

 

Liebe Blogleser, 


seit fast sieben Jahren lebt Socke nun bei uns und seit fast fünf Jahren darf ich hier auf dem Blog über unser Leben mit Socke berichten. Es werden Erinnerungen geschaffen, Bilder gezeigt und Geschichten erzählt. Wir versuchen die schönsten Erlebnisse festzuhalten und die traurigen Momente zu verarbeiten. Nicht zuletzt findet hier ein sehr, sehr lieber Austausch mit meinen Lesern statt. Schon alleine das macht den Blog für mich zu etwas ganz Besonderem. 


Der Blog war aber auch ein Geschenk, durch das ich viele liebe Menschen kennenlernen dürfen. Unter anderem haben wir Sockes Tochter und ihr liebes Rudel kennenlernen dürfen. Aus dem Kennenlernen wurde mittlerweile eine echte Freundschaft.

Donnerstag, 31. August 2017

Hauptsache sie entsorgt mich nicht….

- oder die Spielzeugkiste wird spielerisch entrümpelt –    
Socke im August 2017


Liebe Blogleser,

wenn man recht viel Platz hat, dann sammeln sich auch ganz schnell viele Dinge an. Wenn ich aber ehrlich bin, dann belastet es mich,  viele Dinge um mich herum zu haben. Ich mag es frei, luftig und großzügig. Und dieses Bedürfnis wächst von Jahr zu Jahr. So räume ich sehr regelmäßig das Haus auf und trenne mich von Sachen, die ich nicht mehr mag, die unschön geworden sind und,  die ich im letzten Jahr nicht benutzt habe. Dieses Vorhaben findet eigentlich immer in den Wintermonaten statt. Dann ist es früh dunkel und das Wetter oft nicht so schön, dass wir den ganzen Tag unterwegs sind und längere Ausflüge  machen. Da dieser Sommer sehr verregnet war, habe ich an den verregneten freien Tagen mit der Aufräumaktion schon einmal begonnen.  Da ich dies regelmäßig tue und im Rahmen der  Handwerksarbeiten in diesem Jahr schon viel gepackt und geputzt habe, geht es wirklichganz gut. Ist das Wetter schön und haben wir hier alle frei und Zeit, dann ziehen wir natürlich lieber mit Socke um die Häuser.

Mittwoch, 30. August 2017

Wer suchet, der findet.....

-  oder ein Suchspiel im Baumschnitt - 
Socke im August 2017


Liebe Blogleser,

bei uns in der Gemeinde ist es üblich, dass Baumschnitt und große Gartenabfälle vor die Gärten abgelegt werden dürfen und dort von der Gemeinde abgeholt werden. Natürlich gibt es hier auch die  braune Tonne und wir haben die Möglichkeit Grünabfälle an einem Entsorgungshof abzugeben. Ich finde das alles sehr komfortabel und Socke gerade die erst genannte Tatsache richtig klasse.

Denn frischer Grünschnitt lädt immer zu einem Suchspiel ein. Dabei sind mir die Gefahren, wie die Verletzung des Auges durch Äste durchaus bewusst. Da sich Socke aber auch beim normalen Schnüffeln am Wegesrand durch nicht offensichtlich erkennbare Äste verletzen kann, wir auf ganz frischen Grünschnitt achten und vorher nach Dornengewächsen Ausschau halten, gönne ich Socke gelegentlich diesen Spaß.

Von einem der letzten Suchspiele habe ich einige Fotos gemacht, die ich Euch heute gerne zeigen möchte. Es folgt eine kleine Bilderflut, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Dafür gibt es jetzt keinen Text mehr. Was soll man dazu auch schreiben?

An den Grünschnitt fertig los….. 

Dienstag, 29. August 2017

Du bist......

 - oder Bilder, die das Herz erwärmen - 


Liebe Blogleser,

für mich gibt es immer mal wieder diese besonderen Bilder von Socke. Bilder, die mein Herz erwärmen, die mich tief berühren, mich stolz und unendlich glücklich machen. 


Und auch wenn Ihr immer  - ganz freundlich und dankenswerterweise -  schreibt, dass es mir gelingen würde, meine tiefe Verbundenheit und besondere Zuneigung zu Socke in Worte kleiden zu können, so fehlen auch mir heute  bei diesen Bildern  die Worte. Natürlich nicht, weil die Bilder so gut sind, sondern aus anderen, nicht wirklich zu beschreibenden Gründen.

Zum Glück gibt es viele Menschen, die schöne Worte finden und derer Texte man sich bedienen kann.

Montag, 28. August 2017

Selten treffen wir auf andere Tibet Terrier….

 -  oder ihr Versteck sind die Baumschulen und der Aasee -
Socke im Juli 2017



Liebe Blogleser,

wir ihr wisst sind wir dabei unsere Hütte etwas aufzuhübschen und nachdem die Fassadenarbeiten in den letzten Zügen liegen, kann der Gartenbauer mit dem Scharren der Füße aufhören und bald seine Arbeiten im Vorgarten beginnen. Es geht voran, kaum zu glauben, wenn man bedenkt, dass wir im Mai 2016 begonnen haben und noch immer einige Projekte auf uns warten.

Nun gut, wir müssen uns überlegen, welche Pflanzen in den Vorgarten einziehen dürfen und so besuchten eine Baumschule. Da wir keinen grünen Daumen, wenig Zeit für und Freude an Gartenarbeit haben,  ist eines der Hauptkriterien bei der Auswahl Sonnenunempfindlichkeit, Robustheit und Pflegearmut. Damit wird die Auswahl gleich um ein Vielfaches kleiner….



Dennoch musste das arme Söckchen natürlich für ein paar Blumenbilder herhalten.  

Sonntag, 27. August 2017

Neben der eigentlichen Tour….


- oder ein wenig Tibet in Münster -

Socke im Juli 2017


Liebe Blogleser,

irgendwie sind wir in den letzten Tagen auf dem Blog recht „tibetisch/buddhistisch“ unterwegs. Da gab es den Mönch mit dem  Reisschälchen und den tibetischen Glückskeks. Dies war eigentlich gar nicht geplant, sondern ergab sich aufgrund der gemachten Fotos. Und heute wollen wir noch einmal in diese Richtung posten. Ein letztes Mal……

Wenn es uns irgendwie möglich ist, dann sind wir sonntags auf Skulpturensuche. Wir sind so begeistert von der Aktion und sind jetzt schon traurig, dass wir nur noch drei Objekte  zu besichtigen haben. Wir lieben es durch Münster zu streifen, viele nette Menschen zu treffen und mit Socke viele schöne Dinge zu erleben. 


Samstag, 26. August 2017

Glückskeks trifft Glücksklee....

-   oder Glück kann man immer gebrauchen –
Socke im Juni 2017


Liebe  Blogleser,

ihr wisst vielleicht, dass Cara ein echter Glückskleehund ist und schon unzählige vierblättrige Kleeblätter entdeckt hat. Wir selber sind sogar schon einmal in den Genuss eines solchen Kleeblattes gekommen. Glück kann man aber auch  nicht genug haben….

Nun sind wir eher der Schweinchentyp, wenn es bei uns um Glück geht und auch der Schornsteinfeger wird bei jedem Besuch  - nach höflichem Nachfragen -  auf der Schulter berührt.

Freitag, 25. August 2017

Grenzenlose Phantasie ….

-  oder die Leben eines Tibet Terriers -


Liebe Blogleser,

mit dem Einzug von Socke haben wir uns immer mehr für die Rasse des Tibet Terriers, dessen Geschichte und ihre Herkunft interessiert. In diesem Zusammenhang lernten wir auch einiges über den Buddhismus. Unter anderem erfuhren wir, dass im Buddhismus der Glaube herrscht, dass ein Mensch, der in seinem Leben kriminell geworden ist oder zu seinen Mitmenschen nicht gut war in seinem nächsten Leben als Tier geboren wird.

Demnach wäre Socke also vielleicht die Wiedergeburt eines nicht fehlerfreien Menschen. Nun ist Socke eine Seele von Hund, so dass wir uns schwer vorstellen können, dass Socke wirklich ein böser, heimtückischer, listiger oder gewalttätiger  Mensch gewesen sein könnte. Im Rahmen unsere Phantasien wurden wir uns sehr schnell einig, dass Socke sicher als kleiner knubbeliger und sehr fröhlicher Mönch in einem tibetischen Kloster lebte. Sein Vergehen war, dass er eine Schale Reis umgeworfen hat und seine Mönchsbrüder daher tagelang hungern mussten. 

Der sieht ja lustig aus.


Und als wir neulich in der Stadt waren, da entdeckten wir einen Mönch im Schaufenster und mussten beide herzlich lachen.
Wieso lacht ihr so?
Wegen dem Mönch und einer Schale Reis?




Ihr habt einfach zu viel Phantasie.


Genau so würden wir uns Socke in ihren früheren Leben vorstellen. Ein lustiger Mönch, der versehentlich eine Schale Reis umwarf, um dann als glücklich machender, fröhlicher Tibet Terrier geboren zu werden.


Manchmal sind wir doch wirklich verrückt oder es ist gut, dass Freitag ist und wir ab Morgen etwas zur Ruhe kommen können. 


Viele liebe Grüße